Vertraulichkeitserklärungen und Cryptokitties

Viele Menschen bringen andere dazu Vertraulichkeitsvereinbarungen (NDAs) zu unterschreiben, bevor sie ihnen ihre Geschäftsgeheimnisse offenbaren. Sie gehen davon aus, dass ein NDA die andere Partei daran hindert, ihre Informationen zu nutzen oder weiter zu verbreiten.

Aber NDAs sind nicht wie die magischen Schutzzauber, für die manche Leute sie halten.

Tatsächlich kann ein NDA wertlos sein, wenn die Partei, die die Informationen offenbart, nicht bereit ist, vor Gericht zu gehen, um sie durchzusetzen:

Menschen können – und werden – gegen NDAs verstoßen. Sie lassen sich nicht von der Androhung von Rechtsstreitigkeiten abschrecken, weil sie wissen, dass es oft eine leere Drohung ist.

Das durchschnittliche Startup, der durchschnittliche Kleinunternehmer oder Freiberufler ist möglicherweise nicht bereit oder in der Lage, in eine Klage zur Durchsetzung eines NDAs zu investieren.

Ein weiterer Grund, warum NDAs beim Schutz von “Ideen” wertlos sein können, ist, dass viele “Ideen” nicht für den Schutz durch eine NDA in Frage kommen.

Dies wird durch einen aktuellen Fall mit Blockchain und CryptoKitties veranschaulicht.

Blockchain

Eine Blockchain für Uneingeweihte ist ein online verteiltes Ledger-System. Es ist wie eine Tabellenkalkulation, die auf vielen verschiedenen Computern gleichzeitig existiert. Wenn eine Kopie aktualisiert wird, werden alle Kopien aktualisiert.

Die bekannteste Anwendung der Blockchain sind Kryptowährungen(wie Bitcoin), aber es gibt viele andere Anwendungsfälle – auch virtuelle Katzen.

CryptoKitties ist ein Spiel des kanadischen Unternehmens Launch Labs. Das Unternehemen hat bisher Venture Capital im zweistelligen Millionen Bereich erhalten.

CryptoKitties verwendet die Ethereum-Blockchain-Technologie, um es den Nutzern zu ermöglichen, “genetisch einzigartige virtuelle Katzen sicher zu kaufen, zu verkaufen, zu handeln und zu züchten”.

Das Genom jeder Katze besteht aus einer 256-Bit-Zahl und die Zucht beinhaltet im Wesentlichen das Zusammenfügen dieser Zahlen, um eine neue 256-Bit-Zahl zu erzeugen, die eine neue Katze mit einzigartigen physikalischen Eigenschaften darstellt.

Nachdem ein Smart Contract in der Blockchain registriert wurde, wird der Status der betreffenden Katze in “schwanger” geändert.

Die Geburt eines virtuellen Kätzchens erfordert einen weiteren intelligenten Vertrag – und echtes Geld. In der Vergangenheit stieg die “Geburtsgebühr” schnell von 90 Cent auf umgerechnet 6,69 Dollar.

Im Dezember 2017 lag der Medianpreis für ein virtuelles Kätzchen laut CNBC sogar bei 25,04 $.

Wie CNBC erklärt,

Das primäre Unterscheidungsmerkmal zwischen Kätzchen ist die “Abklingzeit” oder die Zeit, die ein Kätzchen benötigt, um sich nach der Zucht zu erholen. Dieses variiert zwischen einer Minute und einer Woche und wird mit jeder neuen CryptoKitty Rasse zunehmen.

Wie bei anderen Sammelspielen ergibt sich der Marktwert von CryptoKitties aus ihrer relativen Knappheit und einem „Fear of Missing Out“ Faktor.

Das Spiel startete im November 2017. Innerhalb eines Monats spielten 180.000 Menschen, und das Spiel brachte 20 Millionen Dollar Umsatz pro Monat.

“Nur” vier Milliarden einzigartige Katzen können gezüchtet werden. Im Dezember 2017 wurde eine virtuelle Katze namens Genesis für rund 117.000 US-Dollar verkauft.

Der Kampf des NDAs um “Celebrity Kitties”.

Schon vor dem Start des Spiels informierte der Produktmanager von Axiom das große Nachrichtenportal Vice.com, dass Prominente Influencer Reichweite für KryptoKitties geplant sei:

„Wir sind der Fahnenträger für den Rest dieses Ökosystems, wenn es darum geht, Influencer dazu zu bringen, sich mit Kätzchen und dem Ethereum-Netzwerk zu identifizieren“

Und jetzt kommen wir zum NDA-Teil…..

Im Februar 2018 schickte Jevon Feinblatt, der CEO eines Unternehmens namens Starcoin, einen KrytoKitties Manager.

Starcoin ist ein Unternehmen aus San Diego, das im Bereich “Kryptotechnologie” tätig ist.

Feinblatt schlug daraufhin vor, dass die Unternehmen eine gegenseitige Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) zu unterzeichnen.

Der NDA definiert “Vertrauliche Informationen” als “alle nicht öffentlichen Informationen, technischen Daten oder Know-how”.'”.

Nachdem der NDA unterzeichnet war, schickte Feinblatt ein Vorschlag heraus, wie die Kooperation mit den Influencern aussehen könnte.

Die Präsentation enthielt ein Bild von NBA-Star Stephen Curry.

Die Parteien tauschten ein paar E-Mails aus, waren sich bei dem Deal aber grundsätzlich einig.

CurryKitties

Im Mai wurden drei “CurryKitties” basierend auf dem Bild von NBA Star Stephen Curry veröffentlicht.

Daraufhin hat Feinblatt direkt geklagt und unterstellt, dass seine Geschäftsgeheimnisse gestohlen worden sein.

In anderen Zeitungsinterviews “Geheimnis” als “Lizenzierung digitaler Sammlerstücke, die auf Athleten, Entertainern und Prominenten basieren”.

In der mündlichen Verhandlung über die einstweilige Verfügung wurde argumentiert, dass das angebliche “Geheimnis” von Feinblatt bereits öffentlich bekannt sei. Das angebliche “Geheimnis”, sei nichts anderes als die Idee, mit Influencern Produkte zu verkaufen – eine sehr alte Idee.

Darüber hinaus wurde öffentlich angekündigt, Pläne zur Entwicklung von Kitty-Produkten im Prominentenbereich zu entwickeln, Monate bevor der Kontakt mit Feinblatt überhaupt zustande kam.

NDA-Ausschlüsse

Sehr häufig schließen NDAs bestimmte Arten von Informationen von der Definition von “vertraulichen Informationen” aus.

Zum Beispiel:

Vertrauliche Informationen umfassen alle Informationen, die schriftlich, mündlich, visuell übermittelt und/oder beobachtet werden, während sie sich in den Räumlichkeiten einer der Parteien befinden.

Eigenständige Entwicklung

Wie bereits erwähnt, schließen viele NDAs von der Definition der “vertraulichen Informationen” Informationen aus, die die empfangende Partei selbst entwickelt.

Im Fall KryptoKitties und Starcoin wurde am Ende festgestellt, dass die Pläne von der Curry-Katze schon vorher in der Firma Launch Labs kursierten.

Nolan Bushnell, der Mitbegründer von Atari, sagte einmal,

Jeder, der jemals geduscht hat, hat eine Idee. Es ist die Person, die aus der Dusche kommt, sich abtrocknet und die Idee umsetzt, die den Unterschied macht.

Und wie die New York Times feststellte, zitierte sie den Angel Investor Chris Schultz:

Jeder denkt, dass seine Idee extrem einzigartig ist, aber die Idee ist in Wirklichkeit ein Prozent des Wertes. Der echte Wert entsteht durch die Ausführung.

Viele Risikokapitalgeber und andere Investoren zögern, NDAs zu unterzeichnen – oder weigern sich ganz und gar, sie zu unterzeichnen, weil sie sich ständig mit “Ideen” beschäftigen und sich nicht in einen Catfight um Geschäftsgeheimnisse verwickeln wollen…. wie im Fall CryptoKitty.

Das bedeutet aber nicht, dass Investoren da draußen sind und “Ideen” von links und rechts stehlen.

Paul A. Jones, Co-Chairman der Venture Best Practice Group in der Anwaltskanzlei Michael Best & Friedrich, sagte der Times: “Ich habe noch nie einen seriösen Investor gekannt, der eine Idee gestohlen und ein Unternehmen gegründet hat.

Risikomanagement

Das Risiko des “Ideendiebstahls” muss gegen andere Risiken abgewogen werden – wie zum Beispiel das Risiko, wertvolle Kontakte zu verlieren.

Victor W. Hwang, Chief Executive von T2 Venture Creation, einer Investmentgesellschaft im kalifornischen Portola Valley, sagte der Times,

Im Leben eines Start-up-Unternehmens müssen Sie möglicherweise 30 bis 50 NDAs. unterschreiben. Das ist jeweils eine Woche und ein Jahr mit Verzögerungen. Das Risiko, langsam zu werden, ist größer als das Risiko, kopiert zu werden.

Beschleunigung der NDA-Überprüfung

Unternehmensrechtsabteilungen und externe Anwaltskanzleien benötigen oft eine Woche (oder sogar mehr) Bearbeitungszyklus, um Standard-NDAs zu überprüfen.

Die eigentliche Überprüfung kann weniger als eine Stunde dauern, da die NDAs in der Regel kurz sind, aber es kann eine Woche oder länger dauern, bis sie abgeschlossen ist.

Es muss nicht so lange dauern.

Juracus überprüft NDAs auf vorher festgelegte Kritieren innerhalb von Sekunden.

Mit einer Ziel-Genauigkeit, die höher ist als die von Anwälten.

Auch hier ist ein NDA kein Wundermittel zum Schutz von Ideenklau.

Aber wenn die Unterzeichnung eines NDAs erforderlich ist, um einen Deal voranzubringen, ist es auch schlau diesen Vorgang so schnell wie möglich abzuwickeln.

Die Juracus-KI ist auch keine schwarze Magie – aber wie Arthur C. Clarke bereits sagte: “Jede ausreichend fortschrittliche Technologie ist nicht von der Magie zu unterscheiden.”

AboutNils Bremann